Exekutivdienst - Auswahlverfahren

Mag. Kreiml Günther

Um für die Ausbildung zum Polizisten angenommen zu werden, muss zunächst ein Auswahlverfahren durchlaufen werden. Das Aufnahmeverfahren ist ziemlich umfangreich gestaltet und beinhaltet neben einer psychologischen Eignungsdiagnostik auch das "klinisch-psychiatrische Testverfahren", welches erfolgreich bestanden werden muss.

Im Zuge des Auswahlverfahrens für die Polizeiausbildung ist die computerunterstützte psychologische Eignungsdiagnostik zu durchlaufen. Dabei werden folgende Bereiche überprüft:
+ Die österreichische Rechtschreibung und Grammatik
+ Kognitive Fähigkeiten
+ Lösen unterschiedlicher Multiple-Choice-Aufgaben
+ Persönlichkeitsmerkmale
+ Risikoverhalten
Es gibt bestimmte Mindestkriterien, die bei dem Test erreicht werden müssen.

Bei dem klinisch-psychiatrischen Testverfahren handelt es sich um ein Screeningverfahren. Dabei werden unter anderem Persönlichkeitsmerkmale und Risikoverhalten überprüft. Es kann unter Umständen zu Auffälligkeiten während des Tests kommen. In dem Fall wird der Bewerber von der entsprechenden Landespolizeidirektion darüber informiert.

Falls es tatsächlich zu Auffälligkeiten während des Tests kommt, ist es nötig, dass die Auffälligkeiten durch ein entsprechendes klinisch-psychologisches Gutachten widerlegt werden. Um solch ein Gutachten zu erhalten, vereinbaren Sie einen Termin in meiner Praxis. Meist geht es in der Begutachtung darum, psychiatrische Erkrankungen und Persönlichkeitsstörungen auszuschließen. Manchmal ist auch die Abklärung in Hinblick auf die Verlässlichkeit als Waffenträger erforderlich. Die Kosten für diese Begutachtung belaufen sich je nach Umfang und Aufwand auf € 400,- bis € 800,-.

Erst wenn ein Gutachten vorliegt, die Auffälligkeiten aus dem klinisch psychiatrischen Testverfahren widerlegt werden und der Polizeiarzt das Gutachten gesichtet und beurteilt hat, ist eine Aufnahme im Exekutivdienst möglich.

Falls ein entsprechendes Gutachten nicht vorlegen werden kann, ist eine Aufnahme zur Ausbildung für den Exekutivdienst nicht möglich. Bewerber haben 12 Monate Zeit, um den entsprechenden Nachweis zu bringen, ansonsten ist die komplette Eignungsprüfung erneut zu absolvieren.